Quarantäne und Isolierung

Wer sich beim Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus und der Erkrankung an COVID-19 absondert, kann die weitere Verbreitung des Virus verhindern und andere schützen. Erfahren Sie mehr darüber, wann Quarantäne und Isolierung angebracht sind.

Was versteht man unter Quarantäne und Isolierung - und wo liegt der Unterschied?

Die Quarantäne ist eine zeitlich befristete Absonderung von Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht oder von Personen, die möglicherweise das Virus verbreiten können. Dabei handelt es sich meist um Kontaktpersonen von Erkrankten sowie um Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Virusvariantengebieten. Die Quarantäne kann sowohl behördlich angeordnet sein, als auch freiwillig erfolgen. Im Fall der freiwilligen Quarantäne als Kontaktperson besteht kein Entschädigungsanspruch für den Verdienstausfall nach § 56 Abs. 1 IfSG. Freiwillige Quarantänen sind nicht entschädigungsfähig. Die Quarantäne kann sich auf einzelne Personen in deren häuslichen Bereich beschränken oder auch die Bevölkerung einer ganzen Region betreffen. Bitte beachten Sie die aktuell in Ihrem Bundesland gültigen Regeln. Informationen zur Quarantäneregelung bei Einreisen finden Sie hier

Die Isolierung bzw. Isolation ist eine behördlich angeordnete Maßnahme bei Erkrankten mit bestätigter SARS-CoV-2-Infektion. Je nach Schwere der Erkrankung kann diese sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus erfolgen. Die Entlassung aus der Isolierung erfolgt nach festgelegten Kriterien. In der Regel ist dies der Fall, wenn davon auszugehen ist, dass die Person nicht mehr ansteckend ist. Isolierung (oder auch Isolation) bedeutet eine räumliche Trennung von Erkrankten zu Gesunden. Durch die Isolierung soll die Ansteckung von Gesunden vermieden werden. Wenn Sie positiv auf COVID-19 getestet wurden, beachten Sie bitte die Hinweise, die das Robert Koch-Institut zur häuslichen Isolierung zusammenfasst. 

Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie hier.

Stand: 28.09.2022  

 

Müssen sich die Länder an die Quarantäneregeln halten?

Die Beschlüsse haben zwar keinen rechtsverbindlichen Charakter, dienen jedoch dazu, die im Rahmen der landesrechtlichen Regelungen zu ergreifenden Maßnahmen bundesweit möglichst zu vereinheitlichen.   

Als fachliche Grundlage hierfür dienen die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zu den Quarantänemaßnahmen.

Stand: 28.09.2022   

Welche Regeln gelten für die Isolation bzw. die Quarantäne?

Für Kontaktpersonen wird eine Quarantäne von fünf Tagen dringend empfohlen. Hier lautet die Empfehlung, selbstständig Kontakte zu reduzieren und sich einer täglichen Selbsttestung zu unterziehen. Die Quarantäne beginnt am ersten Tag nach dem letzten Kontakt zum bestätigten COVID-19-Fall. Im Fall der freiwilligen Quarantäne als Kontaktperson besteht kein Entschädigungsanspruch für den Verdienstausfall nach § 56 Abs. 1 IfSG. Freiwillige Quarantänen sind nicht entschädigungsfähig. 

Im Falle eines positiven Testergebnisses gilt eine durchs Gesundheitsamt angeordnete fünftägige Isolation. Nach den fünf Tagen Isolation wird dringend empfohlen, sich wiederholt selbst zu testen und die Isolation erst dann zu beenden, wenn die Testung auf SARS-CoV-2 negativ ausfällt.

Für das Gesundheitspersonal gelten abweichende Regelungen. Diese Beschäftigten müssen zur Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen. Dieser darf frühestens am fünften Tag der Infektion und nach 48 Stunden ohne Symptome vorgenommen werden. Sollten Mitarbeitende im Gesundheitswesen Kontakt zu nachweislich mit COVID-19 infizierten Personen gehabt haben, ist fünf Tage lang eine tägliche Testung mit einem Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vor Dienstantritt verpflichtend.

Stand: 30.09.2022 

Ich möchte mich freitesten lassen. Habe ich Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest?

Ja. Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Corona-Infektion in Absonderung befinden, haben einen Anspruch auf einen kostenfreien Antigen-Schnelltest, um die Absonderung zu beenden.

Stand: 30.06.2022

Wie lange müssen Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe in Isolation?

Für Gesundheitspersonal gelten ähnliche Isolationsregeln wie für die allgemeine Bevölkerung: Die Isolationsdauer beträgt fünf Tage. Ausnahmen gelten jedoch dahingehend, dass Gesundheitspersonal vor Wiederaufnahme der Tätigkeit sich ab dem fünften Tag mit einem Antigen- oder PCR-Test freitesten muss (und dabei zuvor 48 Stunden symptomfrei sein muss). Erst wenn dieser negativ ist, dürfen Beschäftigte ihre Arbeit wieder aufnehmen. Die Verkürzung der Fristen für Isolation (Infizierte) und Bestimmungen für Kontaktpersonen zielt darauf ab, zu viele gleichzeitige Personalausfälle in Bereichen der kritischen Infrastruktur – wie in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern – zu vermeiden.  

Außerdem ist es nach einem Risikokontakt für Gesundheitspersonal verpflichtend, sich bis zum einschließlich fünften Tag nach Kontakt vor ihrem Dienst zu testen.  

Stand: 02.09.2022

Ist die Quarantäne für Kontaktpersonen verpflichtend?

Mit der aktuellen Empfehlung des Robert Koch-Instituts zu Isolation und Quarantäne bei Corona-Infektion und -Exposition (2. Mai 2022) entfällt die verpflichtende Quarantäne nach Kontakt mit einer infizierten Person für alle Personengruppen. Es wird allerdings weiterhin dringend dazu geraten, selbstständig Kontakte zu reduzieren und sich täglich (selbst) zu testen. Falls Sie sich entscheiden sollten freiwillig in Quarantäne zu gehen, beachten Sie bitte, dass kein Entschädigungsanspruch für den Verdienstausfall nach § 56 Abs. 1 IfSG besteht. Freiwillige Quarantänen sind nicht entschädigungsfähig. 

Stand: 29.09.2022 

Ist eine Freitestung mit einem Antigentest ausreichend oder sollten PCR-Testungen bevorzugt werden?

Für eine Freitestung ist ein korrekt durchgeführter und zertifizierter Antigen-Schnelltest ausreichend. Diese ist für Gesundheitspersonal verpflichtend, für die allgemeine Bevölkerung wird die Freitestung dringend empfohlen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Stand: 13.09.2022 

Ist die Coronavirus-Einreiseverordnung von diesen neuen Quarantäneregelungen betroffen?

Bei der Coronavirus-Einreiseverordnung bleibt es bei den bisherigen Quarantäne-Regelungen. Informationen zur Quarantäneregelung bei Einreise aus Virusvariantengebieten finden Sie hier.

Stand: 31.08.2022 

Was mache ich, wenn ich in Quarantäne bin und Lebensmittel benötige?

Häusliche Quarantäne bedeutet, dass man das Haus nicht verlassen darf. Eventuell besteht die Möglichkeit, Angehörige oder Nachbarn zu bitten, dies zu übernehmen. Hierbei gilt es allerdings unbedingt zu beachten, dass kein direkter Personenkontakt besteht und die Einkäufe zum Beispiel zur Abholung vor die Haustür gestellt werden. Einige große Supermarktketten bieten auch einen Lieferdienst an, welcher in der Zeit der Quarantäne ratsam ist. Einige Initiativen vermitteln ebenfalls Hilfesuchende mit Helfenden.

Stand: 10.09.2022

Muss ich mich in Quarantäne begeben, bevor mein Testergebnis bekanntgegeben wird?

Wenn Sie einen Test gemacht haben, weil Sie zum Beispiel Krankheitszeichen bzw. Symptome einer Corona-Infektion haben oder Kontakt zu einem positiv getesteten Menschen hatten, sollten Sie zuhause bleiben und Kontakte zu anderen Menschen vermeiden, bis das Testergebnis eintrifft.

Mehr Informationen zum Thema können Sie auch unserem Artikel entnehmen.

Stand: 29.08.2022