GebärdenspracheLeichte SpracheAudioinhalteDownloads

Sprache wählen

Deutsch

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit
empty
Körperliche Gesundheit
13:55 Uhr · 23. Oktober 2020

Blutspenden werden dringend benötigt

Unser Gesundheitssystem ist auch in Zeiten der Corona-Pandemie dringend auf Blutspenden angewiesen. Sichern Sie die Versorgung und spenden Sie Blut, wenn Sie gesund und fit sind.

Spenden Sie Blut, wenn Sie gesund und fit sind! /
Bild: Deutsches Rotes Kreuz

Finden aktuell Blutspendetermine statt?

Ja, es finden aktuell Blutspendetermine statt. Eine Übersicht über Blutspendeeinrichtungen in Ihrer Nähe finden Sie über die Informationsseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Blutspendetermine fallen nicht unter die Regelungen zur Einschränkung des sozialen Lebens bzw. unter das Veranstaltungsverbot. Fast alle Unikliniken und Krankenhäuser bieten Blutspendedienste an.

Personen, die bereit sind zu spenden, sollten sich bei den Spendediensten nach den aktuellen Spendeterminen und Voraussetzungen erkundigen. Bitte beachten Sie, dass es momentan kurzfristig zu Änderungen bei Terminen und Orten für die Blutspende kommen kann. Bitte prüfen Sie kurz vor Ihrem Blutspendetermin daher nochmals Angaben zu Ort und Zeit bei den für Blutspende zuständigen Organisationen und bei den staatlich-kommunalen und universitären Blutspendediensten oder anderen Organisationen, die Sie über folgende Informationsseite finden: https://www.blutspenden.de/blutspendedienste/.

Weshalb sind Blutspenden auch während der Corona-Pandemie so wichtig?

Unser Gesundheitssystem ist auch während der Corona-Pandemie unbedingt auf Blutspenden angewiesen. Denn ohne Blutspenden kann die Versorgung von Kranken und Verletzten nicht gesichert werden. Es gibt keine künstliche Alternative zu Blutspenden.

Wer kann aktuell Blut spenden?

Grundsätzlich gilt nach wie vor: Jeder, der gesund und fit ist, kann Blut spenden. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen gewährleisten weiterhin einen hohen Schutz für Blutspender und Helfer. Zur Spende nicht zugelassen sind Menschen mit Symptomen eines grippalen Infekts oder einer Erkältung und Einreisende aus internationalen und nationalen Risikogebieten sowie Spendewillige, die Kontakt zu einem COVID-19-Erkrankten hatten. Diese Personen werden vier Wochen lang zurückgestellt, d.h. sie dürfen kein Blut spenden. Personen, die am neuartigen Coronavirus erkrankt sind, dürfen für zwei Monate nach Ausheilung nicht zur Blutspende (weitere Infos hier).

Es erfolgen auch aktuell die vorsorglichen Rückstellungen, d.h. ein zeitweiliges Verbot für Blutspender und -spenderinnen, die erkrankt sind. Informationen hierzu sind auf den Webseiten der Blutspendedienste zu finden, z.B. auf der Coronavirus-Infoseite des für Sie zuständigen Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes.

Ist ein Schutz vor Infektion gewährleistet?

Es ist weiterhin ein hoher Schutz für Blutspender und Helfer gewährleistet. Die Schutzmaßnahmen sind durch die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen geregelt. Es werden zusätzliche Hygienemaßnahmen angewendet wie eine häufigere Desinfizierung von Kontaktflächen und Handschuhen oder ein häufigerer Wechsel der Handschuhe sowie ein vergrößerter Abstand zwischen den Spendeliegen.

Werden Spender bzw. wird das gespendete Blut auf das neuartige Coronavirus (COVID-19) getestet?

Es gibt keine Hinweise, dass der Erreger durch Blut oder Blutprodukte übertragen werden kann. Daher werden Spender bzw. das gespendete Blut nicht getestet. An der Präparatesicherheit für Transfusionsempfänger hat sich nichts geändert. Es gibt keine künstliche Alternative zu Blutspenden. Ohne Blutspenden ist die Versorgung von Kranken und Verletzten nicht gesichert. Aufsichtsbehörden beobachten und analysieren engmaschig. Weitere Informationen finden Sie hier.