Bundesministerium für Gesundheit

Familien und die Corona-Schutzimpfung

Auf Grundlage der Zulassung durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) können auch Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty® von BioNTech/Pfizer und Spikevax® (Vaccine Moderna) von Moderna gegen COVID-19 geimpft werden. Erfahren Sie mehr darüber, was die Zulassung bedeutet und warum die Ständige Impfkommission (STIKO) die COVID-19-Impfung ab 12 Jahren empfiehlt. Außerdem: Was (werdende) Eltern beachten müssen und weshalb es auch für Kinder und Jugendliche wichtig ist, sich impfen zu lassen – lesen Sie alles dazu hier. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat den Impfstoff Spikevax® (Vaccine Moderna) von Moderna am 18. November 2021 auf die Anwendung für die Altersgruppe ab 30 Jahren beschränkt. Dies sieht die STIKO als eine vorsorgliche Maßnahme, da verschiedene Daten darauf hinweisen, dass das Risiko für Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen nach der Impfung mit Spikevax® bei Jüngeren höher ist als nach der Impfung mit Comirnaty® von BioNTech/Pfizer. Zudem soll laut STIKO-Empfehlung auch eine Impfung von Schwangeren unabhängig vom Alter vorsorglich nur mit Comirnaty® von BioNTech/Pfizer und ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel erfolgen. Die Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung zu diesem Punkt finden Sie hier. Für eine schnelle Booster-Kampagne spielen aber weiterhin beide mRNA-Impfstoffe – BioNTech/Pfizer und Moderna – eine wichtige Rolle. Sie sind qualitativ gleichwertig und bei Personen ab 30 Jahren gleich sicher. Auch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat vor kurzem noch einmal deutlich gemacht, dass beide mRNA-Impfstoffe gleichermaßen sehr gut für Erst,- Zweit- oder Booster-Impfungen geeignet sind. Die ausführliche Meldung des PEI finden Sie hier.

Nützliche Informationen für Familien während der Coronavirus-Pandemie