GebärdenspracheLeichte SpracheAudioinhalteDownloads

Sprache wählen

Deutsch

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit
Schließen
empty
Eltern mit Kindern
09:56 Uhr · 29. April 2020

Alltag gestalten

Wie das Familienleben und der Umgang mit Kindern in dieser besonderen Situation gut gelingen kann, dazu erhalten Eltern in diesem Beitrag Tipps.

Bild: Getty Images / AleksanderNakic

Wie das Familienleben und der Umgang mit Kindern in dieser besonderen Situation gut gelingen kann, dazu erhalten Eltern in diesem Teil einige Tipps. Die Hinweise orientieren sich unter anderem an den wissenschaftlich fundierten Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Ein strukturierter Tagesablauf gibt Sicherheit      

Durch Einschränkungen im Bereich Schule und Arbeit ändert sich in den meisten Familien gerade die bisherige Tagesstruktur. Einen strukturierteren Ablauf beizubehalten kann besonders in der jetzigen Situation helfen, den Tag abwechslungsreich zu gestalten und Orientierung zu geben. Eine Idee ist es, einen Stundenplan für zuhause gemeinsam mit Ihrem Kind zu erstellen. Der Stundenplan kann Ihrem Kind ein Gefühl von Sicherheit geben und es wird sich eher an diesem orientieren, wenn es selbst dabei mitgewirkt hat. In einem bestimmten Zeitraum können sich Kinder beispielsweise mit ihren Schulaufgaben beschäftigen oder im Haushalt mithelfen. Planen Sie am besten täglich auch Raum für sportliche Aktivitäten ein. Kinder können dabei etwas von ihrer überschüssigen Energie verbrauchen und auch für Eltern ist ausreichende Bewegung wichtig, um Gefühle von Stress zu reduzieren.

Reservieren Sie eine feste Zeit für gemeinsame Aktivitäten

Auch wenn Sie gerade im Homeoffice arbeiten und dadurch möglicherweise „doppelt“ belastet sind: Versuchen Sie, für gemeinsame Aktivitäten mit Ihren Kindern feste Zeiten einzuplanen. Wieviel Zeit Sie gemeinsam verbringen, können Sie individuell vereinbaren. Wichtig ist nur, dass diese Zeit dann ausschließlich für Ihre Kinder reserviert ist. Dadurch, dass Sie ihnen ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, geben Sie ihnen Sicherheit. Wie die vereinbarte Zeit genutzt wird, können Sie nach dem Bedürfnis Ihrer Kinder gestalten. Vielleicht möchte Ihr Kind ein Spiel spielen, kuscheln, einen Film schauen oder einfach nur reden. Wenn Ihr Kind darüber entscheiden kann, was es tun möchte, stärkt das sein Selbstbewusstsein. Wenn Ihr Kind etwas tun möchte, was in der aktuellen Situation nicht möglich ist (z. B. weil dabei der physische Abstand zu anderen nicht eingehalten werden kann), ist das eine gute Gelegenheit, um mit Ihrem Kind über die Gründe dafür zu sprechen. Erklären Sie Ihrem Kind am besten altersgerecht, weshalb in dieser Zeit besondere Regeln befolgt werden müssen. Dann können Sie gemeinsam nach Alternativen suchen.  

Neben Geschichten erzählen, Bücher anschauen und vorlesen gibt es einige Ideen für gemeinsame Aktivitäten

…mit Babies und Kleinkindern, zum Beispiel:

  • Gesichtsausdrücke oder Geräusche nachahmen, die Ihr Baby macht
  • Lieder singen oder Musik mit Töpfen und Kochlöffeln machen
  • Höhle aus Decken und Kissen bauen, Basteln und Malen
  • Hörspiele anhören

…mit Schulkindern, zum Beispiel:

  • Basteln und Malen, Lieder singen oder Tanzen, Verstecken spielen
  • Spielerisch Hausarbeiten zusammen machen (z. B. Spülmaschine ausräumen, Putzen, Wäsche sortieren), gemeinsam Kochen und Backen
  • Ihrem Kind bei Schulaufgaben helfen
  • Gesellschaftsspiele/Brettspiele/Kartenspiele spielen
  • Mithelfen beim Pflanzen von Blumen oder Kräutern im Garten oder auf dem Balkon
  • Gemeinsam die Großeltern anrufen

…mit Jugendlichen, zum Beispiel:

  • Über etwas reden, das ihr Kind mag (z. B. Musik, Sport, Fernsehen, Berühmtheiten, Freunde)
  • Gemeinsam die Lieblingsmahlzeiten kochen 
  • Zusammen Joggen gehen, eine Radtour oder Fitnesstraining zuhause machen
  • Die Wohnung/das Zimmer umdekorieren
  • Gemeinsam einen Film oder eine Serienepisode schauen

Weitere Anregungen zur Beschäftigung mit Kindern zuhause finden sie z. B. hier: 

https://www.elternsein.info/krisen-bewaeltigen/ideen-fuer-familien/

https://www.kinderstarkmachen.de/suchtvorbeugung/eltern/zuhause-in-bewegung-bleiben.html

https://www.kinderstarkmachen.de/suchtvorbeugung/eltern/spielideen-fuer-zuhause.html

https://www.uebergewicht-vorbeugen.de/zusammen-gegen-corona/?contrast=0

https://www.uebergewicht-vorbeugen.de/es-gibt-noch-mehr/methodenfinder/

Kinderbeschäftigung zuhause unter dem Link: https://www.kindergesundheit-info.de/coronavirus-elterninformationen/

Kleine verantwortungsvolle Aufgaben stärken Ihr Kind

Wenn gewohnte Abläufe durcheinandergeraten, kann dies besonders Kinder aus dem Gleichgewicht bringen. Sie reagieren möglicherweise leichter gereizt, sind quengelig, überdreht oder verängstigt. Möglicherweise lassen Appetit und Konzentration nach oder sie können nicht mehr so gut schlafen. Wenn Kinder ihre Grenzen austesten, kann dies gerade doppelt anstrengend sein, weil die gesamte Familie ständig zuhause ist. Versuchen Sie, Ihren Kindern in dieser Zeit möglichst früh Orientierung zu bieten. Es ist zum Beispiel sinnvoller, Ihrem Kind zu sagen, welches Verhalten sie von ihm erwarten (z. B. „Räume bitte deine Kleider weg“), als ihm mitzuteilen, dass es etwas nicht tun soll (z. B. „Mach keine Unordnung“). So weiß Ihr Kind direkt, was es konkret tun kann, um Ihrer Aufforderung zu folgen. Eine Idee ist es, Ihrem Kind generell kleine, verantwortungsvolle Aufgaben zu geben, die es gut erfüllen kann. Wenn Sie Ihr Kind loben, wird es erfahren, dass Sie ihm besondere Aufmerksamkeit schenken, wenn es etwas gut macht. Prüfen Sie am besten, was Ihr Kind leisten kann. So schließen Sie aus, dass es frustriert reagiert, wenn es überfordert sein sollte. Ein Kind beispielsweise zu bitten, während eines Telefongesprächs still zu sein, ist eine Aufgabe, die es wahrscheinlich gut erfüllen kann und besser als die Bitte, sich generell ruhig zu verhalten.