Sprache wählen

Deutsch

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit
Corona-Wissen
13:14 · 16. Juli 2021

Aktuelle Informationen für Reisende

Was müssen Sie bei einer Reise in Deutschland oder im Ausland beachten? Welche Regelungen gelten bei Flugreisen? Und welche Vorschriften müssen bei der Einreise aus Risikogebieten erfüllt werden? Aktuelle und wichtige Informationen dazu finden Sie hier.

Mit AHA-Formel im Urlaub trotz Corona Spaß haben.

Noch immer infizieren sich Tag für Tag Menschen mit dem Coronavirus. Dennoch zieht es viele Menschen in den Urlaub. Generell gilt jedoch auch weiterhin: Je weniger wir reisen, desto weniger kann das Virus und seine Varianten mitreisen. Sollten Sie sich entscheiden, in den Urlaub zu fahren oder sollte sich eine Reise nicht vermeiden lassen, beachten Sie bitte die folgenden Hinweise und Regelungen. 

Reisen innerhalb Deutschlands

Grundsätzlich sollten Sie sich vor Ihrem Reiseantritt über regionale und lokale Regeln, die an Ihrem Reiseziel gelten sowie Reisewarnungen erkundigen. Klicken Sie auf das jeweilige Bundesland, um mehr über die lokalen Regelungen zu erfahren.

Viele Urlaubsregionen informieren zudem auf eigenen Internetseiten über die geltenden Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie.  

Reisen im Ausland

Auch im europäischen und weltweiten Ausland gibt es unterschiedliche Vorschriften, die sich der dynamischen Pandemielage entsprechend ändern können. Was genau in welchem Land gerade gilt, erfahren Sie auf der Website des Auswärtigen Amts. Bitte informieren Sie sich dort vor dem Urlaub über Reisewarnungen und die Bestimmungen für die Einreise. Das Auswärtige Amt warnt generell vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete, von Reisen in einfache Risikogebiete rät das Ministerium ab. Von der Teilnahme an Kreuzfahrten wird ebenfalls dringend abgeraten.

Vor der Reise: Krankenversicherung, Coronatest, Corona-Warn-App

Überlassen Sie nichts dem Zufall: Überprüfen und erweitern Sie gegebenenfalls die Gültigkeit Ihres Reisekrankenversicherungsschutzes. Fordert Ihr Zielland, einen PCR-Test vor Anreise durchführen zu lassen, kümmern Sie sich bitte rechtzeitig darum. Falls Sie es noch nicht getan haben: Laden Sie sich bitte die Corona-Warn-App auf Ihr Handy. Die App kann Sie anonym und schnell darüber informieren, wenn Sie sich in der Nähe infizierter Personen aufgehalten haben. Je früher Sie das wissen, desto geringer ist die Gefahr, dass sich viele weitere Menschen anstecken – ob während der Reise oder in Ihrer direkten Umgebung. Es lassen sich auch Zertifikate in die App einpflegen. Seit dem 1. Juli gibt es auch das digitale COVID-Zertifikat der EU. Das Zertifikat ist ein digitaler Nachweis dafür, dass man entweder gegen COVID-19 geimpft, negativ getestet oder von Corona genesen ist. Alle Menschen, die in der EU wohnen, können sich das Zertifikat nun ausstellen lassen und bei Bedarf vorzeigen. Mehr Informationen zum COVID-Zertifikat der EU finden Sie hierDie Corona-Warn-App können Sie kostenlos im App Store und im Google Play Store herunterladen und hier können Sie mehr über sie erfahren.  

Auf Reisen: AHA-Formel und Vor-Ort-Regeln

Auf Reisen sind Kontakte mit anderen Menschen kaum vermeidbar. Umso wichtiger ist die Einhaltung der Verhaltensregeln, die in der AHA-Formel zusammengefasst sind: Abstand halten (mindestens 1,5 Meter), Hygieneregeln beachten (richtiges Husten, Niesen und gründliches Händewaschen) und im Alltag sowie auf Reisen Maske tragen. Vielerorts sind sogenannte OP-Masken oder auch Masken der Standards FFP2 oder KN95/N95 vorgeschrieben, etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie auf dem Flughafengelände und im Flugzeug. In vielen Städten und Regionen Europas gilt zudem eine zusätzliche Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Freien und an stark frequentierten Orten. Informieren Sie sich bitte über die aktuell geltenden Vorschriften bei Ihrem Reiseveranstalter, auf den Websiten Ihrer Zielregion sowie bei den Behörden vor Ort.

Maskentypen und Schutzvisiere im Vergleich

Sicher einreisen

Es gibt unterschiedliche Regelungen, je nach Art wie man einreist und je nach Gebiet, in dem man sich aufgehalten hat.

Einreise per Flugzeug

Es besteht eine generelle Nachweispflicht für Einreisende im Luftverkehr. Personen die mit dem Flugzeug einreisen, müssen grundsätzlich – unabhängig davon, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, vor dem Abflug dem Beförderer ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis vorlegen.

Regeln für Einreise aus Risikogebieten

Darüber hinaus gibt es spezielle Anmelde-, Nachweis- sowie Quarantänepflichten für Einreisende nach einem Aufenthalt in einem ausländischen einfachen Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet: Eine Liste der Risikogebiete, einschließlich der Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete finden Sie beim RKI.

Anmeldepflicht

Einreisende nach Voraufenthalt in einem Risikogebiet sind verpflichtet, die digitale Einreiseanmeldung auszufüllen und die erhaltene Bestätigung bei Einreise mit sich zu führen. Sollte Ihnen aufgrund fehlender technischer Ausstattung oder aufgrund technischer Störung eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich sein, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung ausfüllen. 

Nachweispflicht

Reisende nach Voraufenthalt in einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet müssen grundsätzlich bereits bei Einreise einen negativen Testnachweis mit sich führen und im Falle der Beanspruchung eines Beförderers diesem den Nachweis zum Zwecke der Beförderung vorlegen. Bei Voraufenthalten in einem Hochinzidenzgebiet ist auch die Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises möglich. Eine Beförderung ohne Nachweis ist ausgeschlossen. Bei Einreise nach Voraufenthalt in einem einfachen Risikogebiet müssen Reisende spätestens 48 Stunden nach Einreise ein negatives Testergebnis, einen Impf- oder Genesenennachweis besitzen. Die Nachweise müssen über das Einreiseportal hochgeladen werden.

Quarantänepflicht

Einreisende nach Voraufenthalt in Risikogebieten sind grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg zu Ihrem Wohnort oder in eine andere geeignete Unterkunft (z.B. Hotel) zu begeben und sich nach Ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (sog. Quarantäne). Die grundsätzliche Quarantänezeit nach Voraufenthalt in einem einfachen Risikogebiet oder einem Hochinzidenzgebiet beträgt 10 Tage und nach Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet 14 Tage.

Beendigung der Quarantäne: Einreisende nach Voraufenthalt in einem einfachen Risikogebiet können die häusliche Quarantäne vorzeitig beenden, wenn ein negativer Testnachweis, ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter übermittelt wird. 

Einreisende nach Voraufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet können die häusliche Quarantäne vorzeitig beenden, wenn sie einen Impf- oder Genesenennachweis über das Einreiseportal übermitteln, alternativ besteht ab dem fünften Tag auch die Möglichkeit der „Freitestung“ durch Übermittlung eines negativen Testnachweises. Die Quarantäne kann jeweils ab dem Zeitpunkt der Übermittlung beendet werden. Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten sind auch Personen mit Test-, Genesenen- oder Impfnachweis zu einer vierzehntägigen Quarantäne verpflichtet. Diese kann auch nicht vorzeitig beendet werden.

Beförderungsverbot bei Virusvariantengebieten

Bei Einreise aus sogenannten Virusvariantengebieten gilt ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug aus diesen Ländern.

Weitere Informationsquellen

Die Deutsche Bahn stellt auf ihrer Internetseite viele Tipps zum sicheren Reisen bereit. Erkundigen Sie sich außerdem über COVID-19-Maßnahmen sowohl für Ihr Transportmittel als auch an Ihrem Reiseziel, etwa über die Seite Re-open EU der EU-Kommission. Diese Verhaltensregeln gelten sowohl auf dem Hinweg zu Ihrem Reiseziel als auch auf dem Rückweg nach Hause. Zusätzlich finden Sie alle wichtigen Informationen zur Coronavirus-Einreiseverordnung auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit.

Reisen während der Pandemie

Reisen über die Ferien- und Urlaubstage sind nicht generell verboten, weder im In- noch im Ausland. Um einen erneuten Anstieg der Fallzahlen und eine Ausbreitung der Virusvarianten zu verhindern, sollte jedoch möglichst darauf verzichtet werden. Wenn Sie verreisen, achten Sie bitte jederzeit auf die Verhaltensregeln, die in der AHA-Formel zusammengefasst sind und beachten Sie die Regeln vor Ort. Außerdem:

  • Die Bundesregierung prüft fortlaufend, inwieweit Länder oder Gebiete als Risikogebiete einzustufen sind. Daher kann es auch zu kurzfristigen Änderungen, insbesondere zu einer Erweiterung dieser Liste kommen.
  • Planen Sie entsprechend vorausschauend und seien Sie bei allen Reisen in das Ausland weiterhin besonders vorsichtig. Eine neuerliche Rückholaktion wird es nicht geben.
  • Erkundigen Sie sich über COVID-19-Maßnahmen sowohl für Ihr Transportmittel als auch an Ihrem Reiseziel z.B. über Re-open EU.
  • Entscheiden Sie sich für umbuchbare und stornierbare Reisen und lassen Sie sich Flugverbindungen und Beförderungsbedingungen vor Reiseantritt von Ihrem Beförderungsunternehmen bestätigen.
  • Halten Sie sich über die epidemiologische Entwicklung in Ihrem Reiseland informiert, z.B. über das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).
  • Überprüfen Sie die Gültigkeit und den Leistungsumfang Ihres Reisekrankenversicherungsschutzes und erweitern Sie diesen gegebenenfalls.
  • Achten Sie auf einen ausreichenden Vorrat an notwendigen Medikamenten auch für den Fall eines verlängerten Aufenthalts im Ausland wie einer angeordneten Quarantäne.
  • Beachten Sie bei Rückkehr nach Deutschland die geltenden Anmelde- Nachweis- und Quarantänepflichten unter unseren Informationen zu Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen. Ausführliche Fragen und Antworten zu Einreisen aus Risiko-, Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten bietet das Bundesministerium für Gesundheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Coronavirus-Neuinfektionen: Welche Maßnahmen wichtig sind

Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen fordert eine Einschränkung des täglichen Lebens. Rücksicht und Zusammenhalt können uns gut durch diese herausfordernde Zeit bringen.

Mehr erfahren

So sicher sind die Impfstoffe gegen das Coronavirus

Innerhalb weniger Monate haben verschiedene Biotechnologieunternehmen weltweit Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 entwickelt. Warum diese trotz der rasanten Entwicklung sicher sind, können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Mehr erfahren

Ich will mich auf Corona testen lassen – wo, wann und wie?

Testen, testen, testen – um die weitere Verbreitung des Coronavirus und seiner Varianten einzudämmen, müssen Infektionen frühzeitig entdeckt werden. Nur dann können Infizierte sich in häusliche Isolation begeben, ehe sie andere anstecken. Sie wollen sich testen lassen? Wir erklären, wie Sie vorgehen können.

Mehr erfahren