GebärdenspracheLeichte SpracheAudioinhalteDownloads

Sprache wählen

Deutsch

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit
Schließen
empty
Körperliche Gesundheit
13:46 Uhr · 15. April 2020

Fieber, Husten, Unwohlsein

Symptome von Covid-19: Woran kann ich erkennen, dass ich erkrankt bin? Wie verhalte ich mich, wenn ich unsicher bin?

Bild: Getty Images / Tom Merton

Covid-19 ist eine Erkrankung, die in erster Linie die Atemwege befällt. Die häufigsten Symptome ähneln denen anderer Atemwegserkrankungen: Husten, Fieber, Unwohlsein und Müdigkeit. Daher ist es nicht leicht, festzustellen, ob man an Covid-19 leidet, an einer Grippe oder einer Erkältung. Hier erklären wir, wie Sie vorgehen sollten, wenn Sie Krankheitszeichen an sich entdecken. 

Niemand sollte eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus auf die leichte Schulter nehmen. Denn die durch das Virus ausgelöste Krankheit Covid-19 kann tödlich enden. Allerdings verspüren 80 Prozent der Menschen, die sich mit dem Virus infizieren, nur leichte oder gar keine Krankheitszeichen. Wie hoch die Dunkelziffer derjenigen ist, die eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus ohne Symptome überstanden haben, versuchen Forschungsinstitute derzeit mit Antikörperstudien zu ermitteln. 

Welche Symptome können auftreten

Zu den häufigsten Krankheitszeichen zählen trockener Husten und Fieber. Es ist aber auch eine Reihe weiterer Symptome wie Atemnot, Schnupfen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Hals- und Kopfschmerzen möglich. Seltener wird über Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Bindehautentzündung, Lymphknotenschwellung und Benommenheit (Somnolenz) berichtet. Bei vielen Betroffenen ist der Geruchs- und Geschmackssinn vorübergehend beeinträchtigt. Bei besonders schweren Verläufen entwickeln die Betroffenen eine Lungenentzündung und müssen sich intensivmedizinisch im Krankenhaus behandeln lassen.

Die Symptome und deren Ausprägung unterscheiden sich jedoch von Patient zu Patient. Es gibt keine „typischen“ Symptome, mit denen sich Covid-19 eindeutig erkennen ließe. 

Was mache ich, wenn ich Symptome entwickle?

Viele Menschen, die erste Symptome einer Atemwegserkrankung verspüren, denken derzeit verständlicherweise an eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus. Doch die Krankheitszeichen ähneln sehr denen einer Grippe oder einer Erkältung.  Was ist im Falle einer Atemwegserkrankung zu tun? 

1.     Bewahren Sie Ruhe 

Es gibt viele Atemwegserkrankungen – Husten und Fieber allein sind noch kein Indiz für Covid-19. Zudem verlaufen die meisten Infektionen (etwa 80 Prozent) milde. Begeben Sie sich in freiwillige Quarantäne und meiden Sie jeden Kontakt, besonders zu Risikogruppen. Fragen Sie sich, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie sich bei einer infizierten Person angesteckt haben könnten. Falls Sie Kontakt zu positiv getesteten Personen hatten, wenden Sie sich an das zuständige Gesundheitsamt.

2.     Holen Sie ärztlichen Rat ein 

Sofern Ihre Symptome nicht stark ausgeprägt sind, Sie keiner Risikogruppe angehören und Sie nicht mit Menschen in Kontakt kommen, die ein hohes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf haben (z.B. im Krankenhaus oder der Altenpflege) können Sie sich zuhause auskurieren. Beachten Sie dabei die Hygieneregeln. In allen anderen Fällen wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin oder rufen Sie außerhalb der Sprechstunden die bundesweit einheitliche Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 an, auch wenn Ihre Symptome im Verlauf zunehmen.  Wegen der Ansteckungsgefahr sollten Sie unbedingt zunächst telefonisch Kontakt aufnehmen. In diesem Gespräch wird man Ihnen auch sagen, ob in Ihrem Fall ein Test angeraten ist. 

3.     Erwägen Sie einen Test 

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin entscheidet, ob Sie getestet werden müssen und bespricht mit Ihnen die weiteren Schritte. Zum Beispiel wo ein Test auf das neuartige Coronavirus erfolgen soll oder ob gegebenenfalls ein mobiler Test bei Ihnen zuhause durchgeführt werden kann. 

Bitte beachten Sie: Die Testkapazitäten in Deutschland werden immer weiter ausgebaut. Dennoch sollten bestimmte Gruppen vorrangig getestet werden. Dazu zählen Personen mit Symptomen der Atemwege, die Kontakt zu einer infizierten Person hatten, im medizinischen Bereich tätig sind oder zur Risikogruppe gehören. Auch bei Verdacht auf eine virale Lungenentzündung wird ein Test empfohlen. Bei Personen ohne Symptome hat ein Test wenig Aussagekraft.

4.     Halten Sie die häusliche Quarantäne ein

Der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin entscheidet darüber, ob bei einem positiven Testergebnis ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. In den meisten Fällen ist dies nicht notwendig. Mindestens zwei Wochen sollten Infizierte in dem Fall zuhause in Isolierung bleiben und möglichst keinen Kontakt zu anderen Menschen haben. Wann die Isolierung aufgehoben werden kann, entscheidet das zuständige Gesundheitsamt. Auch wer nicht getestet wurde, sollte diese Zeit einhalten. Zögern Sie aber nicht, ärztlichen Rat einzuholen, wenn sich die Krankheitssymptome verstärken (Atemnot, hohes Fieber). Rufen Sie im Notfall die 112 an. 

Orientierungshilfe: Worauf wir achten sollten

Das Robert Koch-Institut hat für die Öffentlichkeit eine Übersicht erstellt, die zusammenfasst, wie man auf mögliche Krankheitszeichen reagieren sollte. Welche Symptome sind für Covid-19 typisch? Wer gehört zu einer Risikogruppe? Wann sollte ich ärztlichen Rat konsultieren? Die Orientierungshilfe finden Sie hier.

Quellen:

Allgemeine Informationen des Robert Koch-Instituts zum neuartigen Coronavirus und zu Covid-19: 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText2

Schaubild des Robert Koch-Instituts zum Thema „Bin ich betroffen und was ist zu tun?“

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Orientierungshilfe_Buerger.html

Fragen und Antworten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-antworten.html