Sprache wählen

Deutsch

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit
Psychisch stabil bleiben
07:53 · 3. Juni 2021

Positiv in die Zukunft blicken

Es ist unklar, wie lange die pandemiebedingten Einschränkungen noch andauern werden. Positiv und zuversichtlich zu bleiben ist dennoch wichtig. Es gibt einige Dinge, die Sie dafür tun können.

Auf Erfahrungen im neuen Alltag zurückgreifen /

Familien erbringen seit Beginn der Coronavirus-Pandemie eine enorme Anpassungsleistung. Es braucht viel Energie und Zuversicht, um den anhaltenden Einschränkungen und der stets bestehenden Unsicherheit bezüglich der weiteren Entwicklungen Stand zu halten. Für viele ist es nicht leicht, bei guter Stimmung zu bleiben, wenn unklar ist, wie sich unser öffentliches Leben in der näheren und auch weiteren Zukunft entwickeln wird. Es kommen viele Fragen auf, z. B., wann man als Familie wohl wieder gemeinsam verreisen kann oder wann ein Besuch bei den Großeltern endlich wieder sorgenfrei möglich ist. Auch hinsichtlich der Betreuungs- und Unterrichtssituation sind viele Eltern besorgt. Nicht selten fühlt man sich verständlicherweise frustriert, ärgerlich, enttäuscht oder hoffnungslos. Das ist ganz normal in dieser Situation. Mit den folgenden Ideen möchten wir Sie deshalb unterstützen, zuversichtlich und positiv bleiben zu können.

Machen Sie Ihr Zuhause zu einem Erholungsort

Urlaub vom Alltag ist eine wichtige Quelle der Erholung für die ganze Familie. Doch wie kann man eine schöne und erholsame Zeit trotz Reiseeinschränkungen erleben?Gestalten Sie Ihr Zuhause so, dass Sie auch dort Momente der Erholung erleben können. Vielleicht können Sie auf dem Balkon, im Garten oder auf einer nahegelegenen Wiese gut entspannen oder Ihre Kinder spielen lassen. Oder Sie bauen mit Ihren Kindern ein Matratzenlager, auf dem getobt, gespielt und gekuschelt werden kann. Nutzen Sie Freizeitmöglichkeiten zum Wandern oder Fahrradfahren in der Umgebung, solange Reiseeinschränkungen bestehen.

Versuchen Sie, Arbeit bzw. Schule und Freizeit auch zuhause möglichst gut zu trennen. Räumen Sie nach Feierabend und nachdem die Schulaufgaben erledigt sind alles weg, was an diese Arbeiten erinnert. Das bedeutet vielleicht, dass die Tür zum Arbeitszimmer zu oder der Laptop in der Schublade bleibt.

Stärken Sie die Zuversicht in der Familie

Machen Sie sich bewusst, dass die derzeitige Situation ein vorübergehender Zustand ist. Schmieden Sie mit Ihrer Familie gemeinsam Pläne für die Zeit danach: Mit welchen Freunden oder Familienmitgliedern werden Sie sich wieder treffen? Wie und wo wollen Sie Ihren Urlaub nach der Coronavirus-Pandemie verbringen? Vielleicht gibt es sogar etwas Positives, das Sie aus dieser ungewöhnlichen Zeit mitnehmen. Gibt es Dinge, die Sie auch nach Rückkehr in die Normalität weiterführen möchten? Das kann z. B. die Erkenntnis sein, dass Sie einigen Familienmitgliedern mehr Aufmerksamkeit schenken wollen. Oder Sie haben gelernt, sich besser abzugrenzen. Möglicherweise hat die Ausnahmesituation Ihnen auch gezeigt, was Ihnen wirklich wichtig ist und sie möchten in Ihrem Leben in Zukunft andere Prioritäten setzen. Sie können diese Fragen auch mit Ihrer Familie bei gemeinsamen Aktivitäten besprechen.

Weitere Ideen für Fragen finden Sie auf elternsein.info.

Das könnte Sie auch interessieren

Kindern und Jugendlichen helfen

Kinder und Jugendliche sind durch die Einschränkungen und Veränderungen besonders belastet. Was können Eltern tun, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen?

Mehr erfahren

Partnerschaftliches Zusammenleben als Eltern

Durch den teilweise eingeschränkten Besuch von Schule oder Kindergarten ist die Betreuung der Kinder eine besondere Herausforderung. Wie Eltern diese Zeit gut meistern.

Mehr erfahren

Umgang mit Gefühlen

In Familien entstehen womöglich gerade zusätzliche Anspannungen. Einige Hinweise für Eltern für den Umgang mit Gefühlen und Konflikten in der Familie.

Mehr erfahren