GebärdenspracheLeichte SpracheAudioinhalteDownloads

Sprache wählen

Deutsch

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit
Schließen
empty
Leichte Sprache
14:06 Uhr · 4. Mai 2020

Wann und wie werden Tests gemacht?

Mit Hilfe eines Tests weiß man,  ob sich jemand mit dem Corona-Virus angesteckt hat oder nicht. Diese Tests sind sehr wichtig  um weitere Ansteckungen zu verhindern. 

Bild: Getty Images / krisanapong detraphiphat

Es gibt verschiedene Test-Verfahren: Labor-Test und Antikörper-Test.

Es gibt auch sogenannte Schnell-Tests, Die Fachleute sagen aber, dass die Test-Ergebnisse sehr ungenau sind.

Wer wird getestet?

Es werden zuerst die Menschen getestet, bei denen ein Verdacht auf eine Ansteckung besteht. Ein Verdacht liegt zum Beispiel dann vor: 

  • wenn Sie Husten haben
  • wenn Sie Kontakt zu einer Person hatten,  bei der das Corona-Virus in einem Test nachgewiesen wurde
  • wenn Sie in einem Krankenhaus arbeiten
  • wenn Sie zur Risiko-Gruppe gehören. Zur Risiko-Gruppe gehören zum Beispiel ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen. 

Wenn Sie sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben, dauert es bis zu 2 Wochen, bis man das Virus in Ihrem Körper nachweisen kann. Diesen Zeitraum nennt man Inkubations-Zeit. Sie werden auch erst nach der Inkubations-Zeit krank. Sie bekommen zum Beispiel Fieber oder müssen husten.

Wenn Sie sich angesteckt haben,  kann der Test in den ersten 2 Wochen also ein falsches Ergebnis liefern.

Ein Arzt oder eine Ärztin entscheidet, ob Sie getestet werden sollen. In Deutschland bemüht man sich darum, viele Tests zu machen. 

Was müssen Sie bei einem Verdacht tun? 

Wenn Sie denken, dass Sie sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben, rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an.  Gehen Sie auf keinen Fall direkt in die Arzt-Praxis! Hier könnten Sie andere Menschen anstecken!

Sie können auch die Telefon-Nummer 116 117 anrufen. Hier werden Sie telefonisch beraten.

Wenn ein Test notwendig ist, sagt man Ihnen, was Sie als Nächstes tun müssen und an wen Sie sich wenden können.

Bei einem Notfall, zum Beispiel Atem-Not,  rufen Sie die 112 an.

Wenn Sie Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Corona-Virus im Test nachgewiesen wurde,  rufen Sie Ihr zuständiges Gesundheitsamt an. Die Telefon-Nummer finden sie im Internet.

Wie läuft ein Labor-Test ab?

Bei einem Labor-Test wird ein Abstrich genommen.  Dazu wird mit einem Tupfer über die Mund-Schleimhaut  in der hinteren Mund-Höhle gestrichen.  Der Tupfer mit dem Abstrich  wird in ein Röhrchen gesteckt und gut verschlossen. Diese Probe kommt nun in ein Labor.

Im Labor wird nach einem speziellen Verfahren geprüft, ob das Corona-Virus in der Probe nachzuweisen ist. Auch wenn das Virus nur in ganz geringer Menge vorhanden ist, ist ein Nachweis möglich. Das Test-Ergebnis ist nach etwa einem Tag da.

Die Formel für das Corona Virus ist: SARS-CoV-2.   

Wie viele Labor-Tests werden gemacht?

In Deutschland werden sehr viele Tests gemacht.

Anfang März wurden jeden Tag 7-Tausend Tests in 28 Laboren gemacht. Das sind fast 200-Tausend Tests jeden Tag.

Anfang April wurden jeden Tag 100-Tausend Tests in 113 Laboren gemacht. Das sind über 11 Millionen Tests jeden Tag.

Die vielen Tests sind wichtig, damit man erkennen kann, wo und wie stark sich das Virus verbreitet.  Mit diesem Wissen wird auch entschieden, welche Kontakt-Verbote notwendig sind.

Wie läuft ein Antikörper-Test ab?

Bei einem Antikörper-Test wird das Blut eines Menschen getestet. 2 Wochen nach der Ansteckung können Antikörper im Blut gefunden werden. Dann weiß man sicher, ob sich Menschen mit dem Virus angesteckt haben. Auch wenn sie nur sehr leichte Beschwerden  oder gar keine Beschwerden hatten.

Wenn sich eine Person angesteckt hat, ist sie nach der Erkrankung immun. Immun bedeutet, dass diese Menschen Antikörper gegen  das Virus SARS-CoV-2 haben. Dann können sie nicht noch einmal das Corona-Virus bekommen. Sie können zum Beispiel wieder arbeiten und wissen, dass sie niemanden anstecken. Wie lange die Menschen immun sind,  ist noch nicht bekannt.

Wie gut sind Schnell-Tests?

Viele Schnell-Tests kann man im Internet kaufen. Aber die Fachleute warnen davor. Viele Schnell-Tests liefern falsche Ergebnisse. In der Forschung arbeitet man daran, gute Schnell-Tests zu entwickeln.

Der Experte Professor Doktor Christian Drosten ist von der Charité in Berlin. In einem Video erklärt er uns die Test-Verfahren. Das Youtube-Video dauert 11 Minuten.