Bundesministerium für Gesundheit

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Leichte Sprache
17:05 · 12. Oktober 2021

Wie gefährlich sind die Virus-Varianten?

In letzter Zeit haben sich neue Varianten des Corona-Virus stark verbreitet. Was sind Virus-Varianten und was bewirken sie? Ist man durch die Impfungen noch gut genug geschützt? Und was wird gegen die Verbreitung getan?

Virus-Varianten werden leichter übertragen.

Was sind Virus-Varianten?

Wenn Viren in Körper-Zellen gelangen, vermehren sie sich dort. Das heißt: Es entstehen sehr viele Kopien von einem Virus. Bei diesem Vorgang passieren immer wieder kleine Veränderungen, sozusagen Kopier-Fehler. So können sich zufällig neue Viren mit anderen Eigenschaften bilden. 

Dieser Vorgang ist ganz natürlich und für alle Viren typisch. Zu diesen veränderten Viren mit anderen Eigenschaften sagt man: Virus-Varianten. Aktuelle Studien zeigen, dass sich neue Corona-Virus-Varianten mit veränderten Eigenschaften gebildet haben:

  • Einige der neuen Virus-Varianten werden leichter von Mensch zu Mensch übertragen.

  • Die Corona-Erkrankung kann schwerer verlaufen. 

Was wissen wir über die Virus-Variante Alpha?

Seit Herbst 2020 verbreitet sich die Corona-Virus-Variante Alpha [gesprochen: alfa] in Großbritannien. Inzwischen ist diese Virus-Variante dort nach der Variante Delta die häufigste Ursache für eine Corona-Infektion. Denn sie überträgt sich sehr leicht von Mensch zu Mensch.

Auch weltweit verbreitet sich die Virus-Variante Alpha sehr schnell. Und es gibt Hinweise, dass es mehr Sterbefälle durch diese Virus-Variante geben könnte.

Was wissen wir über die Virus-Variante Beta? 

Im Dezember 2020 wurde die Virus-Variante Beta in Südafrika auffällig. Dort ist diese Virus-Variante zurzeit für viele Corona-Infektionen verantwortlich.

Inzwischen treten auch in Europa immer mehr Infektionen mit Beta auf. Aber der Anteil ist insgesamt nicht sehr hoch. Was sagen aktuelle Studien über die Beta-Variante?

  • Menschen, die mit dem bekannten SARS-CoV-2-Virus infiziert waren oder einen der bekannten Impfstoffe erhalten haben, sind etwas weniger vor einer Infektion mit Beta geschützt.

  • Die Beta-Variante überträgt sich leicht.

Was wissen wir über die Virus-Varianten Delta und Kappa?

Im Oktober 2020 wurde in Indien eine Gruppe von neuen Virus-Varianten entdeckt. Dazu gehören Kappa und Delta. 

Die internationale Gesundheits-Organisation WHO und das Europäischen Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) bewertet die Virus-Variante Delta als »besorgnis-erregende Variante«. Der Grund dafür ist, dass sich Delta sehr schnell verbreitet. Das zeigt sich vor allem in Großbritannien. In den meisten Teilen des Landes treten Infektionen mit Delta dort am häufigsten auf. Auch in Deutschland hat sich die Variante stark ausgebreitet.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass eine Infektion mit Delta öfter schwere Erkrankungen hervorruft, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. Und es kann sein, dass manche Impfstoffe etwas weniger wirksam gegen Delta sind. Trotzdem gibt es eine Schutz-Wirkung durch die Impfungen mit den zugelassenen Impfstoffen wie von BioNTech/Pfizer und AstraZeneca. 

Die Variante Kappa wurde außerhalb von Indien bereits in Asien, Ozeanien, Nord-Amerika und Europa nachgewiesen. In Europa tritt sie vor allem in Großbritannien auf. Nach aktuellem Wissens-Stand verbreitet sich die Virus-Variante Kappa nicht ganz so schnell wie Delta.

Was kann ich selbst gegen die Ausbreitung von Virus-Varianten tun?

Die schnelle Verbreitung der Virus-Varianten löst Sorgen und Angst aus. Es ist noch nicht genau erforscht, welche Folgen die Verbreitung der Virus-Varianten in Deutschland haben wird. Doch die Pandemie könnte sich weiter verschlimmern.

Deshalb ist es so wichtig, die AHA+A+L-Formel weiter streng einzuhalten! Weil die neuen Virus-Varianten so leicht übertragbar sind, muss man besonders darauf achten, Abstand zu halten, Hygiene-Regeln zu beachten und im Alltag eine Maske zu tragen. 

Wirkt die Corona-Schutzimpfung gegen Virus-Varianten?

Der aktuelle Wissens-Stand besagt: Alle in Deutschland zugelassenen Impfstoffe schützen sehr gut vor einer Erkrankung durch die Virus-Variante Alpha. Diese Impfstoffe schützen auch vor schweren Erkrankungen durch die anderen Virus-Varianten. 

Die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen die Virus-Varianten wird ständig überprüft. Die mRNA-Impfstoffe können von den Herstellern auch an neue Virus-Varianten angepasst werden, wenn das nötig ist. Zu den mRNA-Impfstoffen gehören BioNTech/Pfizer und Moderna. 

Was tut die Bundes-Regierung gegen die Verbreitung von Virus-Varianten?

Die Bundes-Regierung hat Einreise-Regeln nach Aufenthalt in einem Virus-Varianten-Gebiet zur Vorbeugung beschlossen. 

Virus-Varianten-Gebiete sind Risiko-Gebiete mit besonderen Merkmalen: Dort haben sich Virus-Varianten verbreitet, die zur gleichen Zeit noch nicht in Deutschland aufgetreten sind. Und es geht von diesen Virus-Varianten wahrscheinlich ein Risiko aus. 

Das können Risiken von Virus-Varianten sein:

  • Die Virus-Variante wird leichter übertragen. 

  • Die Ausbreitung von Infektionen wird beschleunigt.

  • Schwere Krankheits-Verläufe treten öfter auf.

  • Die Wirkung von Impfungen oder die Immunität nach einer überstandenen Corona-Infektion ist schwächer.

Wer sich 10 Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem Virus-Varianten-Gebiet aufgehalten hat, muss diese Einreise-Regeln beachten: 

  • Vor der Einreise muss man nachweisen, dass keine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Nachweise sind ein negatives Test-Ergebnis oder ein ärztliches Zeugnis. Der Nachweis kann vom Reise-Unternehmen oder auch bei der Einreise-Kontrolle verlangt werden. 

  • Ein Schnell-Test darf bei der Einreise höchstens 24 Stunden alt sein. 

  • Ein PCR-Test darf bei der Einreise höchstens 72 Stunden (3 Tage) alt sein.

  • Der Test muss die Anforderungen von RKI erfüllen: www.rki.de/tests.

  • Wichtig: Auch Genesene und Geimpfte müssen einen Test-Nachweis haben!

  • Es gilt die Anmelde-Pflicht: Alle, die aus einem Virus-Varianten-Gebiet einreisen, müssen eine digitale Einreise-Anmeldung ausfüllen und die Bestätigung bei der Einreise mitführen: www.einreiseanmeldung.de.

  • Es gilt eine Quarantäne-Pflicht von 14 Tagen. Die Quarantäne kann nicht verkürzt werden. Auch nicht durch den Test-Nachweis. 

  • Es dürfen nur Personen aus Virus-Varianten-Gebieten nach Deutschland befördert werden, die in Deutschland wohnen und Aufenthalts-Recht in Deutschland haben. Andere Personen dürfen nicht nach Deutschland befördert werden. 

Alle Regeln und Quarantäne-Pflichten bei der Einreise aus Risiko-Gebieten gelten weiterhin. Hier finden Sie eine Liste mit allen aktuellen Risiko-Gebieten. Dazu gehören einfache Risiko-Gebiete, Hoch-Risiko- und auch die Virus-Varianten-Gebiete. 

Das könnte Sie auch interessieren