Sprache wählen

Deutsch

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit
Leichte Sprache
16:52 · 7. Mai 2021

Wie läuft die Corona-Schutzimpfung ab?

Sie haben noch keine Einladung zum Impfen bekommen? Oder Sie werden bald geimpft und haben dazu Fragen? Wichtige Informationen finden Sie hier.

Rettet Menschenleben: die Corona-Impfstoffe.

Hier können Sie auch das Infopapier "Die Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum" in Leichter Sprache herunter laden:

Infopapier Impfzentren (Leichte Sprache)

Bitte beachten Sie: Manches ändert sich gerade sehr schnell. Immer wieder gibt es neue Studien und Forschungs-Ergebnisse, Empfehlungen von Fachleuten und Änderungen von staatlichen Regeln.

Der Ablauf der Impfung

Man bekommt bei den meisten Impfstoffen 2 Corona-Schutzimpfungen. Erst nach der 2. Impfung ist der Impf-Schutz ausreichend. 

Der Zeit-Abstand zwischen den beiden Impfungen hängt vom Impfstoff ab. Sie werden dazu bei der Termin-Buchung und im Impf-Zentrum informiert.

Zeit-Abstand zwischen den Impfungen

Für die verschiedenen Impfstoffe gelten diese Zeit-Abstände zwischen der 1. und der 2. Impfung:

  • BioNTech/Pfizer [gesprochen: Beion-teck-feiser]:  6 Wochen
  • Moderna:  6 Wochen
  • AstraZeneca: 12 Wochen
  • Für den neuen Impfstoff Janssen ist nur eine Impfung erforderlich.

Kann ich den Impfstoff frei wählen?

Nein. Sie haben keinen Anspruch darauf, den Impfstoff selbst auszuwählen.

Wichtig zu wissen: 

Wenn Sie sich nach der 1. Impfung mit COVID-19 angesteckt haben und positiv darauf getestet wurden, werden Sie die geplante 2. Impfung zu diesem Zeitpunkt noch nicht erhalten. 

Haben Sie gerade eine andere Impfung, zum Beispiel eine Grippe-Impfung, erhalten? Dann muss es einen Zeit-Abstand von mindestens 14 Tagen vor und nach einer Corona-Schutzimpfung geben. Dieser Zeit-Abstand gilt nicht bei Notfall-Impfungen.

Nach der Impfung

Nach der Impfung ist eine Ruhe-Zeit einzuhalten. Die empfohlene Ruhe-Zeit beträgt mindestens 15 Minuten. Bitte bleiben Sie noch 15 Minuten nach der Impfung am Impf-Standort.

Risiko-Personen sollten 30 Minuten Ruhe-Zeit einhalten. Das sind zum Beispiel Personen mit einer Blut-Gerinnungs-Hemmung oder Personen, bei denen es früher nach Impfungen schon einmal Gesundheits-Schäden gab. Die Risiken werden im Vorgespräch bei jeder Impfung abgefragt.

Gibt es Nebenwirkungen und Risiken?

Bitte lassen Sie sich von der Impf-Ärztin oder dem Impf-Arzt beraten, wenn Sie Fragen dazu haben. Informationen finden Sie hier.

Wie erfahre ich, wann und wo ich geimpft werde?

Für die Einladung, die Termin-Vergabe und die Durchführung der Impfungen ist Ihr Bundesland zuständig.  Bitte folgen Sie dem Link für Ihr Bundesland:

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

Sie haben Anspruch auf eine Impfung?

Zum Beispiel wegen Ihres Alters oder weil Sie zu einer Risiko-Gruppe gehören? Dann können Sie unter der Telefonnummer 116 117 einen Impf-Termin vereinbaren.

Meistens kann man Impf-Termine über eine Internet-Seite buchen. Informationen und Links finden Sie über Ihr Bundesland.

Sie leben in einer Einrichtung der Pflege oder Eingliederungs-Hilfe? 

Die Impfungen werden durch ein mobiles Impf-Team angeboten. Sie brauchen keine persönliche Einladung und müssen keine Termine buchen. Ihre Einrichtung organisiert die Impfungen und informiert Sie über den Ablauf. 

Kann ich das Impf-Zentrum selbst aussuchen? 

Nein, es gibt keinen gesetzlichen Anspruch darauf, ein bestimmtes Impf-Zentrum zu wählen. Aber es gibt Unterschiede in den einzelnen Bundesländern. Informationen und Links finden Sie über Ihr Bundesland.

Welche Nachweise muss ich zur Impfung mitbringen?

Sie müssen Ihren Personalausweis, Reisepass oder Führerschein vorlegen. Auch Begleit-Personen müssen ihren Ausweis vorlegen. Wenn Sie eine chronische Erkrankung haben, die Sie für die Impfung berechtigt, benötigen Sie dafür eine ärztliche Bescheinigung.

Wenn Sie eine Einladung für die Impfung bekommen haben, bringen Sie diese bitte zur Impfung mit. Die Einladung gilt als Impf-Berechtigung. 

Denken Sie bitte auch an Ihren Impf-Pass! Dort wird die Impfung eingetragen.

Wer bezahlt die Impfung?

Die Corona-Schutzimpfung ist für Sie kostenlos.

Muss ich vor der Impfung einen COVID-19-Test machen?

Nein. Wenn Sie keine Krankheits-Anzeichen haben, ist das nicht notwendig. Sollten Sie sich unbemerkt angesteckt haben, ist das kein Problem: Die Impfung ist auch verträglich, wenn Sie eine COVID-19-Infektion haben.

Wenn Sie Krankheits-Anzeichen haben und vor kurzer Zeit Kontakt zu einer Person mit COVID-19 hatten, dann sollten Sie einen COVID-19-Test machen. 

Wenn das Test-Ergebnis positiv ist, müssen Sie in Quarantäne bleiben. Das heißt: Sie dürfen Ihre Wohnung nicht verlassen und keinen direkten Kontakt zu anderen Personen haben.

Was passiert, wenn ich zum Impf-Termin krank bin?

Bei einer schweren Erkrankung und Fieber sollten Sie die Impfung verschieben. Wenn Sie nur leicht erkrankt sind und kein Fieber haben, können Sie sich impfen lassen.

Den Impf-Termin können Sie auf der Internet-Seite www.116117.de verschieben. Sie brauchen dafür Ihren Code vom Einladungs-Schreiben. Sie können den Impf-Termin auch telefonisch unter 116 117 verschieben.

Bitte beachten: Wenn Sie Ihren 1. Impf-Termin verschieben, dann müssen Sie auch den 2. Termin ändern.

Bekomme ich einen Impf-Nachweis?

Die Impfung wird in Ihren Impf-Pass eingetragen. Im Impf-Pass wird auch der Name des Impfstoffes vermerkt.

Sie haben keinen Impf-Pass? Dann erhalten Sie eine Ersatz-Bescheinigung.

Werde ich für die Impfung von der Arbeit freigestellt?

Die Impfung ist freiwillig. Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber sind nicht verpflichtet, das Impfen als Arbeitszeit anzuerkennen und Sie dafür frei zu stellen. 

Bitte sprechen Sie vorher mit Ihrer Arbeitgeberin oder Ihrem Arbeitgeber, welche Regelungen für das Impfen in Ihrem Betrieb gelten.

Der aktuelle Stand zum Impfen mit AstraZeneca

Die Ständige Impf-Kommission (STIKO) empfiehlt, dass Personen über 60 Jahre mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft werden. 

Sie sind jünger sind als 60 Jahre und wollen mit AstraZeneca geimpft werden? Diese Möglichkeit gibt es. Ihre Impf-Ärztin oder Ihr Impf-Arzt spricht mit Ihnen über ein mögliches Risiko. Sie müssen dann bestätigen, dass Sie dieses Risiko kennen und die Impfung trotzdem wünschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wirksamkeit und Sicherheit der Corona-Impfstoffe

In sehr kurzer Zeit wurden verschiedene Impfstoffe gegen COVID-19 entwickelt. Welche Impfstoff-Arten gibt es? Wie wirken sie? Und wie sicher sind die Impfungen?

Mehr erfahren

Wer wird wann geimpft?

Es gibt noch nicht genug Impfstoff für alle Personen, die eine Impfung wollen. Deshalb werden die Personen mit einem hohen Erkrankungs-Risiko zuerst geimpft.

Mehr erfahren

Für wen ist die Krankheit COVID-19 besonders gefährlich?

Die Krankheit COVID-19 wird durch das neue Corona-Virus ausgelöst. Ein Virus ist ein Krankheits-Erreger. Für manche Menschen ist die Krankheit COVID-19 besonders schlimm. Diese Menschen gehören zur Risiko-Gruppe. Dieser Text erklärt: Wer gehört zur Risiko-Gruppe?

Mehr erfahren