Bundesministerium für Gesundheit
geimpft
13:48 · 30. November 2021

Günther Jauch

"Lasse ich mich impfen? A) Ja B) Ja C) Ja D) Ja."

Nachdem der TV-Moderator Günther Jauch bereits zu Beginn der Corona-Pandemie die bundesweite Kampagne #WirBleibenZuhause unterstützt hat, ist der 64-jährige nun erneut prominenter Botschafter im Kampf gegen das Virus. Hierfür trat er im März in Potsdam vor die Kamera, selbstverständlich unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen.

Anfang April erkrankte der Moderator, der seit 31 Jahren keine seiner Sendungen krankheitsbedingt ausfallen ließ, dann selbst unerwartet an COVID-19. „Dass man das ernst nehmen sollte, das habe ich zwar schon vorher gewusst, aber jetzt auch am eigenen Leibe begriffen“, sagt Jauch, der daraufhin zwei seiner Auftritte absagen musste. Inzwischen hat er sich wieder vollständig erholt und wird, sobald es ihm möglich ist, einen Impftermin vereinbaren, versichert er. Für ihn gibt es keine Zweifel: „Ich lasse mich auf jeden Fall impfen, egal mit welchem Impfstoff.“  

„Lasse ich mich impfen? A) Ja B) Ja C) Ja D) Ja.“

Wichtig ist ihm diese Botschaft: “Wir werden den Mist wirklich nur loswerden, wenn sich möglichst viele von uns impfen lassen, und ich glaube, es ist mittlerweile tatsächlich zweitrangig mit welchem Impfstoff das passiert.” Das Risiko, dass man sich bei COVID-19 größeren Schaden einfange, sei wesentlich höher als jedes Impfrisiko, so Jauch. Leider stieß sein Engagement für die Impfkampagne bisher nicht nur auf Lob und Zustimmung. Ihn erreichten zahlreiche Beschimpfungen und Bedrohungen von Impfgegnerinnen und Impfgegnern. Das nimmt der Moderator gelassen. Er wird weiterhin eines der prominentesten Gesichter der Kampagne bleiben und hofft, dass die Corona-Schutzimpfung der Gesellschaft den Rückweg in einen normalen Alltag ermöglicht: „Dann können wir endlich wieder ein Licht am Ende des Tunnels sehen.“

Alle Stories anzeigen