Bundesministerium für Gesundheit
geimpft
06:35 · 21. Juni 2021

Marylyn Addo

"Ich lasse mich impfen, damit ich weiter für Sie forschen kann."

Als Infektiologin befasst sich Prof. Dr. Addo täglich mit Viruserkrankungen und Impfungen. Die Ärztin erzählt im Interview von ihrer eigenen Corona-Schutzimpfung, wieso diese für uns als Gesellschaft so wichtig ist – und was sie mit dem 1. FC Köln zu tun hat. 

Warum lassen Sie sich impfen?

Neben der Bereitstellung von sauberem Trinkwasser gibt es weltweit keine Gesundheitsmaßnahme, die mehr Leben gerettet hat als das Impfen. In Deutschland zum Beispiel kennen wir praktisch keine Polio-Gelähmten oder Masern-Tote mehr. Die Corona-Schutzimpfung ist eine wichtige Säule im Kampf gegen die Pandemie und ermöglicht uns, einen Schritt in Richtung Normalität zu machen. 

Für wen oder was lassen Sie sich impfen?

Ich lasse mich impfen, um in erster Linie vor einer COVID-19-Erkrankung geschützt zu sein. Daneben möchte ich auch einen Beitrag leisten, die Pandemie und das Infektionsgeschehen zu bekämpfen und das gelingt besser, wenn sich möglichst viele Menschen impfen lassen. 

Was hat Sie überzeugt, sich impfen zu lassen?

Als Ärztin weiß ich, dass Impfungen Erkrankungen verhindern und Leben retten. Als Wissenschaftlerin bin ich selbst an der Impfstoffforschung beteiligt. Wir sind in der privilegierten Situation, dass wir nach etwas mehr als nur einem Jahr, in dem wir einen völlig neuen Erreger kennen, über mehrere zugelassene Impfstoffe verfügen, die uns sicher und zuverlässig gegen einen schweren und tödlichen Krankheitsverlauf und sogar gegen eine Infektion selbst schützen. Das ist beeindruckend und nicht selbstverständlich, wird aber in dieser emotionalen Debatte leider manchmal vergessen. 

Wie ist die Impfung abgelaufen?

Meine Corona-Schutzimpfung habe ich in der eigens eingerichteten Impfstelle des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), über die betriebsärztliche Stelle, erhalten – zusammen mit vielen weiteren Kolleg:innen aus dem ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Bereich. 

Wie haben Sie sich vor der Impfung gefühlt, wie danach? Gab es Impfreaktionen?

Ich habe mich gefreut, als es endlich soweit war! Ich habe beide Impfungen sehr gut vertragen und fast keine Impfreaktionen gespürt. 

Was können wir zusammen bewirken, wenn wir uns impfen lassen?

Je mehr Menschen geimpft sind, desto schwerer wird es für das Virus, sich auszubreiten und desto weiter werden die Infektionszahlen zurückgehen. Wenn das Infektionsgeschehen konstant zurückgeht, können wir auch der Normalität wieder Schritt für Schritt näher kommen. Durch eine Impfung schützen wir nicht nur uns selbst, sondern auch unser Umfeld, unsere Freunde und unsere Familie. Geimpfte erkranken nämlich nicht nur viel seltener an COVID-19, sie stecken auch seltener andere Menschen an. Am Ende trägt also jeder einzelne Geimpfte dazu bei, die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen.

Was machen Sie heute in einem Jahr?

Dann sitze ich hoffentlich mit meiner Familie, meinen Freunden und vielen weiteren Zuschauern im Stadion und jubele dem 1. FC Köln zum Sieg zu. Ich habe außerdem einen runden Geburtstag nachzufeiern.

Alle Stories anzeigen