Sprache wählen

Deutsch

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit

Eltern mit Kindern

Homeoffice, Homeschooling und keine Möglichkeit, Spielkameraden zu treffen oder in den Sportverein zu gehen – Familien haben es gerade nicht leicht. In dieser Situation sind Stress und Anspannung nicht verwunderlich.

Weiterführende Informationen

Da kann es auch schon einmal zu Streit kommen, auch wenn das niemand möchte. Dazu kommen noch die Sorgen der Eltern um die Gesundheit von Angehörigen oder die berufliche Zukunft. Oftmals nehmen die Kinder die Belastungen der Eltern wahr und werden selbst ängstlich und gestresst.

Häufig hilft es über Ängste mit der Partnerin oder dem Partner, aber auch mit den Kindern zu sprechen. Wenn wir wissen, wie es der anderen Person geht und welche Gedanken sie beschäftigen, können wir besser verstehen, warum jemand vielleicht gerade gestresst ist und laut wird. In einer hitzigen Situation kann es hilfreich sein, tief durchzuatmen und bis zehn zu zählen. Sich mit anderen Müttern und Vätern per Telefon oder Videoanruf auszutauschen, kann gute Ideen liefern, wie Sie den Alltag mit Spaß für sich und Ihre Kinder gestalten können, um Langeweile und Frustration entgegenzuwirken. Über Smartphone, Laptop und Co. bleiben Ihre Kinder nicht nur mit Lehrerinnen und Lehrern in Kontakt, sondern auch mit ihrem Freundeskreis. Dies ist besonders wichtig, da momentan Begegnungen im Kindergarten, der Schule oder auf dem Spielplatz nur sehr eingeschränkt möglich sind. Allerdings sollte die Zeit vor dem Bildschirm begrenzt sein. Das gilt auch für Eltern. Ein regelmäßiger gemeinsamer Spaziergang oder regelmäßige Spieleabende können einen Ausgleich schaffen und das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Familie stärken. Und vergessen Sie nicht, dass die aktuelle Situation nur vorübergehend ist. Machen Sie gemeinsame Pläne für die Zeit nach Corona, das kann helfen, optimistisch zu bleiben.

Wir haben für Sie Informationen und Ideen zusammengestellt, wie Sie während der Corona-Pandemie gut durch den Familienalltag kommen. Finden Sie hier Anregungen, wie Sie beispielsweise als Eltern Ihren Kindern helfen können. 

Umgang mit Gefühlen

In Familien entstehen womöglich gerade zusätzliche Anspannungen. Einige Hinweise für Eltern für den Umgang mit Gefühlen und Konflikten in der Familie.

Mehr erfahren

Kindern und Jugendlichen helfen

Kinder und Jugendliche sind durch die Einschränkungen und Veränderungen besonders belastet. Was können Eltern tun, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen?

Mehr erfahren

Partnerschaftliches Zusammenleben als Eltern

Durch den teilweise eingeschränkten Besuch von Schule oder Kindergarten ist die Betreuung der Kinder eine besondere Herausforderung. Wie Eltern diese Zeit gut meistern.

Mehr erfahren

Positiv in die Zukunft blicken

Es ist unklar, wie lange die pandemiebedingten Einschränkungen noch andauern werden. Positiv und zuversichtlich zu bleiben ist dennoch wichtig. Es gibt einige Dinge, die Sie dafür tun können.

Mehr erfahren

Unterstützungsangebote für Kinder, Jugendliche und Eltern

Für eine individuelle Beratung oder weitere Informationen kontaktieren Sie gerne folgende Adressen.

Nummer gegen Kummer (Kinder und Jugendliche)

Nummer gegen Kummer

116 111Website Kinder- und Jugendtelefon
Montag bis Samstag
14 - 20 Uhr

bke-Jugendberatung

Einzelberatung per Chat und Gruppenchat mit anderen Jugendlichen

Website der bke-Jugendberatung

Elterntelefon Nummer gegen Kummer

Nummer gegen Kummer

0800 111 055 0Website Elterntelefon
Montag, Mittwoch und Freitag
9 - 17 Uhr
Dienstag und Donnerstag
9 - 19 Uhr

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch

Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

0800 225 553 0Website Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
Montag, Mittwoch, Freitag
9 - 14 Uhr
Dienstag und Donnerstag
15 - 20 Uhr