Bundesministerium für Gesundheit

Eine Seite des Bundesministeriums f. Gesundheit

Quarantäne und Isolierung

Wer sich beim Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus und der Erkrankung an COVID-19 absondert, kann die weitere Verbreitung des Virus verhindern und andere schützen. Erfahren Sie mehr darüber, wann Quarantäne und Isolierung angebracht sind.

Was versteht man unter Quarantäne und Isolierung - und wo liegt der Unterschied?

Die Quarantäne ist eine zeitlich befristete Absonderung von Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht oder von Personen, die möglicherweise das Virus verbreiten können. Dabei handelt es sich meist um Kontaktpersonen von Erkrankten sowie um Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten. Die Quarantäne kann sowohl behördlich angeordnet sein, als auch freiwillig erfolgen. Die Quarantäne kann sich auf einzelne Personen in deren häuslichen Bereich beschränken oder auch die Bevölkerung einer ganzen Region betreffen. Dies geschieht über die maximale Dauer der Inkubationszeit – im Falle des Coronavirus also maximal vierzehn Tage.

Die Isolierung ist eine behördlich angeordnete Maßnahme bei Erkrankten mit bestätigter SARS-CoV-2-Infektion. Je nach Schwere der Erkrankung kann diese sowohl zu Hause (siehe auch Themenseite zur häuslichen Quarantäne) als auch im Krankenhaus erfolgen. Die Entlassung aus der Isolierung erfolgt nach festgelegten Kriterien. In der Regel ist dies der Fall, wenn davon auszugehen ist, dass die Person nicht mehr ansteckend ist. Isolierung (oder auch Isolation) bedeutet eine räumliche Trennung von Erkrankten zu Gesunden, die in der Regel 10 Tage beträgt. Dadurch soll die Ansteckung von Gesunden vermieden werden. Die Isolierung kann im Krankenhaus erfolgen oder – solange die Symptomatik es zulässt, zuhause. Wenn Sie positiv auf COVID-19 getestet wurden, beachten Sie bitte die Hinweise, die das Robert Koch-Institut zur häuslichen Isolierung zusammenfast.

Stand: 17.09.2021

 

Muss ich, trotz vollständiger Impfung, bei einer Corona-Infektion in Quarantäne oder Isolierung?

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch trotz vollständiger Corona-Schutzimpfung PCR-positiv wird, ist niedrig, aber nicht auszuschließen. Daher gilt auch für vollständig geimpfte Personen in besonderen Fällen eine Quarantäne- oder Isolierungspflicht, zum Beispiel bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet. Das Robert Koch-Institut informiert fortlaufend über die Quarantänepflicht nach Einreise aus Virusvariantengebieten und auch darüber, ob es sich um eine Virusvariante im Sinne von §10 Abs. 2 Nr. 1 der Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 handelt. Aus dieser Quarantäne können sich auch Geimpfte nicht "freitesten".

Eine Isolierung erfolgt immer, wenn das Coronavirus nachgewiesen wurde, also ein entsprechender PCR-Test positiv ausgefallen ist. Wenn keine Krankheitszeichen auftreten oder die Erkrankung leicht verläuft, können die Patientinnen und Patienten zuhause isoliert werden (häusliche Isolierung). Bei einem schweren Verlauf erfolgt die Isolierung im Krankenhaus. Die Beendigung der Isolierung ist erst möglich, wenn sicher ist, dass die Patientin oder der Patient keine anderen Menschen mehr anstecken kann.

Darüber hinaus hat das RKI seine Empfehlungen zur Quarantäne von Kontaktpersonen dahingehend angepasst, dass für symptomlose enge Kontaktpersonen mit einer vollständig abgeschlossenen Immunisierung eine Quarantänepflicht grundsätzlich nicht mehr erforderlich ist.

Weitere Informationen können Sie unserem Artikel Wann muss ich in Quarantäne oder Isolierung? entnehmen.

Stand: 15.09.2021

Was mache ich, wenn ich in Quarantäne bin und Lebensmittel benötige?

Häusliche Quarantäne bedeutet, dass man das Haus nicht verlassen darf. Eventuell besteht die Möglichkeit, Angehörige oder Nachbarn zu bitten, dies zu übernehmen. Hierbei gilt es allerdings unbedingt zu beachten, dass der direkte Personenkontakt ausbleibt und die Einkäufe zum Beispiel zur Abholung vor die Haustür gestellt werden. Einige große Supermarktketten bieten auch einen Lieferdienst an, welcher in der Zeit der Quarantäne ratsam ist. Einige Initiativen vermitteln ebenfalls Hilfesuchende mit Helfenden.

Stand: 24.08.2021

Was muss ich beachten, wenn das Gesundheitsamt bei mir eine Quarantäne anordnet?

Wenn Sie sich nach Kontakt mit einer infizierten Person in Quarantäne begeben müssen, werden Sie aufgefordert werden, ein Quarantänetagebuch zu führen. Dort müssen mögliche Symptome und die Körpertemperatur festgehalten werden. Auch allgemeine Aktivitäten und etwaige Kontakte zu weiteren Personen sollen in dem Tagebuch schriftlich festgehalten werden. Auf der Website des Robert Koch-Instituts steht eine Vorlage für ein „Tagebuch“ für Kontaktpersonen zu COVID-19-Fällen zum Download zur Verfügung. Mehr Informationen zu Quarantäne-Regeln finden Sie in diesem Artikel.

Stand: 30.08.2021

Muss ich mich in Quarantäne begeben, bevor mein Testergebnis bekanntgegeben wird?

Wenn Sie einen Test gemacht haben, weil Sie zum Beispiel Krankheitszeichen einer Corona-Infektion haben oder Kontakt zu einem positiv getesteten Menschen hatten, sollten Sie zuhause bleiben und Kontakte zu anderen Menschen vermeiden, bis das Testergebnis eintrifft.

Stand: 14.07.2021