Leichte Sprache
13:00 · 6. Juli 2022

Mit Boostern jetzt den Impfschutz stärken!

Die Pandemie hat es deutlich gezeigt: Auch ein vollständiger Impfschutz muss nach einer Weile wieder aufgefrischt werden. Dafür gibt es nun die Auffrischungs-Impfung, auch Booster-Impfung genannt.

Immunschutz mit dem Booster stärken

Mehr Schutz mit der Booster-Impfung

Heute wissen wir, dass die Corona-Schutzimpfungen eine gute Grund-Immunisierung bieten. Aber weil auch der vollständige Impfschutz nach einer Weile nachlässt, muss er durch eine weitere Impfung aufgefrischt werden. Diese Auffrischung nennt man Boostern [gesprochen: buhs-tern] oder Booster-Impfung. Booster ist Englisch und bedeutet Verstärker.

Mit der Booster-Impfung wird der Impfschutz wieder erhöht. Die Ständige Impf-Kommission (STIKO) empfiehlt allen Personen ab 12 Jahren diese Auffrischungs-Impfung oder Booster-Impfung schon nach 3 bis 6 Monaten nach 2. Impfung. 

Der Impfschutz nach einer Booster-Impfung setzt nach etwa 7 bis 12 Tagen ein.

Ist eine Booster-Impfung ausreichend?

Die STIKO empfiehlt seit Februar 2022 eine 2. Booster-Impfung für Personen ab 70 Jahren und für Bewohnerinnen und Bewohner und Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflege-Einrichtungen.
Ältere Menschen und Personen mit Vor-Erkrankungen sollen sich frühestens 3 Monate nach der letzten Impfung erneut impfen lassen. Für Beschäftigte in Krankenhäusern oder in der Pflege wird das frühestens nach 6 Monaten empfohlen. Dabei wird ein mRNA-Impfstoff empfohlen.

Immunschutz kostenlos auffrischen und stärken

Mit der Booster-Impfung wird Ihr Immun-System wieder an das Corona-Virus erinnert. Das Immun-System bereitet sich von Neuem auf „Angriffe“ durch das Virus vor. So sind Sie vor einer Ansteckung oder Erkrankung wieder besser geschützt. 

Mit der Booster-Impfung wird der Impfschutz wieder erhöht, wenn die 2. Impfung mehr als 3 bis 6 Monate zurückliegt. Die Ständige Impf-Kommission (STIKO) empfiehlt allen Personen ab 12 Jahren diese Auffrischungs-Impfung oder Booster-Impfung.

Das ist bei den hohen Infektions-Zahlen in Deutschland auch dringend nötig: zum Schutz der Gesundheit aller Menschen und zum Schutz unseres Gesundheits-Systems vor der drohenden Überlastung. 

Wer kann jetzt eine Booster-Impfung erhalten?

Alle Personen ab 12 Jahren können eine kostenlose Booster-Impfung erhalten, wenn keine gesundheitlichen Gründe dagegen sprechen. Vor allem ältere Menschen oder Personen mit einer Vor-Erkrankung sollten sich möglichst bald eine Booster-Impfung geben lassen. Auch Schwangere können nach ab dem 3. Schwangerschafts-Monat eine Booster-Impfung bekommen.

Diese Besonderheiten gelten für Genesene, also für Menschen, die eine Corona-Erkrankung durchgemacht haben:

  • Wer sich nach einer Impfung angesteckt hat, soll 6 Monate nach der Corona-Infektion eine Booster-Impfung erhalten.
  • Wer sich vor der 1. Impfung angesteckt hat und dann geimpft wurde, soll 6 Monate nach der 1. Impfung die Booster-Impfung bekommen.

Impfstoffe für die Booster-Impfung

Die Booster-Impfung ist eine zusätzliche Impfung mit einem mRNA-Impfstoff: Comirnaty® von BioNTech/Pfizer für Personen ab 12 Jahren oder Spikevax® (gesprochen: speik-wächs) von Moderna für Personen ab 30 Jahren.

Bei der Booster-Impfung ist es nicht entscheidend, mit welchem Impfstoff man vorher geimpft wurde. Beide Impfstoffe sind sehr wirksam und gut verträglich. Der Impfstoff von Moderna wird jedoch nur noch für Personen ab 30 Jahren empfohlen.

Wann soll man die Booster-Impfung erhalten? 

Die STIKO empfiehlt die Booster-Impfung 3 Monate nach der 2. Impfung oder nach der ersten vollständigen Impf-Serie zu erhalten. Auch für Schwangere ab dem 4. Monat gibt es diese Empfehlung. 

Vor der Booster-Impfung muss man keinen Antikörper-Test im Labor machen lassen. Denn es ist nicht bekannt, welcher Antikörper-Wert vor einer Infektion wirklich schützt. Es gibt auch keine Sicherheits-Bedenken gegen eine Booster-Impfung. 

Personen mit einer schweren Immun-Schwäche sollten bereits 4 Wochen nach der ersten Impf-Serie wieder geimpft werden. Dann spricht man aber von einer Dritt-Impfung Im Einzelfall wird dann über eine weitere Booster-Impfung nach 6 Monaten entschieden. 

Personen, die nur eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, sollten sich 4 Wochen später noch eine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer oder Moderna geben lassen. Hier spricht man von einer Optimierung der Grund-Immunisierung. Das bedeutet: eine zusätzliche Verbesserung des Impf-Schutzes.

Auffrischungs-Impfung oder Dritt-Impfung?

Eine Booster-Impfung oder Auffrischungs-Impfung ist die Impfung nach einer vollständigen Impf-Serie. Damit wird der Immun-Schutz neu aktiviert. Denn die Immun-Antwort des Körpers wird einige Zeit nach einer Impfung oder nach einer durchgemachten Erkrankung wieder schwächer.
Die meisten Menschen haben 2 Impfungen für eine vollständige Impf-Serie erhalten. Die Booster-Impfung ist für die meisten Menschen also die 3. Impfung. Inzwischen gibt es aber auch schon eine 4. Impfung.
Genesene Personen haben oft nur eine Impfung für ihren vollständigen Impfschutz erhalten. Für genesene Personen ist die Booster-Impfung daher oft die 2. Impfung.

Dritt-Impfung bedeutet, dass eine vollständige Impf-Serie aus 3 Impfungen besteht. Das betrifft zum Beispiel Personen mit einer schweren Immun-Schwäche.

Für Personen, die nur eine Impfung mit dem Impfstoff COVID-19 Vaccine Janssen® von Johnson & Johnson erhalten haben, gibt es noch eine zusätzliche Impfung zur Optimierung der Grund-Immunisierung. Das bedeutet: Sie erhalten meist noch eine 2. Impfung, um den Immun-Schutz zu verstärken. 

Wo kann man die Booster-Impfung erhalten?

Die Booster-Impfung erhalten Sie überall dort, wo auch bisher geimpft wurde: bei mobilen Impf-Teams, in Impf-Zentren, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen der Pflege, Vorsorge und Betreuung. Oder Sie fragen in Ihrer Hausarzt-Praxis, ob es dort Booster-Impfungen gibt.

Aktuelle Impf-Möglichkeiten in Ihrer Nähe finden Sie hier

Ist man nur mit der Booster-Impfung vollständig geimpft?

Nein, diese Regel gilt in Deutschland zurzeit noch nicht. Wer einen vollständigen Impfschutz hat, gilt auch ohne Auffrischungs-Impfung weiterhin als „vollständig geimpft“.

Für Reisen in die EU gilt seit dem 1. Februar 2022: Ihr EU-Impf-Zertifikat ist gültig, wenn Ihre letzte Impfung nicht älter als 9 Monate ist.

Das könnte Sie auch interessieren