Corona-Test
08:00 · 15. August 2022

Millionenfach bewährt: Schnelltests für mehr Sicherheit in der Pandemie

Testen, testen, testen: Nur so lassen sich Corona-Infektionen erkennen und Infektionsketten frühzeitig unterbrechen. Eine Schlüsselrolle in der Pandemie spielt dabei der Antigen-Schnelltest.

Testen, testen, testen

Schnelltests – auch als Antigen-Test oder PoC-(Point of Care)-Antigen-Schnelltest bekannt – machen ihrem Namen alle Ehre: Im Unterschied zum PCR-Test werden sie an Ort und Stelle ausgewertet. Schon in 15 bis 30 Minuten liefern sie das Ergebnis, ob man mit dem Coronavirus infiziert ist oder nicht. Ähnlich wie beim PCR-Test wird ein Abstrich von der Nasen- oder Rachenschleimhaut gemacht. Anders als der Selbsttest kann der Antigen-Schnelltest jedoch nur durch fachkundiges Personal durchgeführt werden, etwa in einem Testzentrum, in der Apotheke oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt. Wer eine offizielle Bescheinigung benötigt, muss den Schnelltest in einer der offiziellen Teststellen durchführen lassen. Der Nachweis ist begrenzt gültig und kann mehr Sicherheit in den Alltag bringen, beispielsweise für Treffen mit vulnerablen Personen oder vor Veranstaltungen in Innenräumen. Auch in Schulen, Kitas oder Unternehmen dienen Schnelltests als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme.

Gut zu wissen: Mit der Anpassung der Coronavirus-Testverordnung vom 30. Juni 2022 haben nur noch bestimmte Personengruppen Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest. Auch Personen, für die eine Testung zur Beendigung einer Isolierung aufgrund einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion erforderlich ist, können einen kostenlosen Antigen-Schnelltest in Anspruch nehmen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

KarlText: Testverordnung

KarlText: Testverordnung

Mustervorlage für den Pflegeheimbesuch

Antigen-Schnelltests bei Verdacht auf Coronavirus-Infektion

Liegen Krankheitssymptome wie Husten vor oder hatten Sie einen engen Kontakt zu einer infizierten Person? Bei konkretem Verdacht auf eine Corona-Infektion sollten Sie sich am besten telefonisch an Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt wenden, um die nächsten Schritte zu besprechen. Bei einem roten Warnhinweis in der Corona-Warn-App können Sie einen Antigen-Schnelltest mit 3 Euro Eigenanteil zum Beispiel in einem Testzentrum durchführen lassen. 

Antigen-Schnelltest als Präventivmaßnahme

Testungen dienen insbesondere dazu, vulnerable Personen vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Wann Sie einen Anspruch auf Testung – ggf. mit einem Eigenanteil von 3 Euro – haben, können Sie den allgemeinen Infos zum Testen entnehmen.

Antigen-Schnelltests zur Beendigung der Absonderung

Sofern es zur Beendigung der Isolierung erforderlich ist, haben Personen einen Anspruch auf kostenlose Bürgertestung. Wie lange die Absonderung andauert und ob ein „Freitesten“ rechtlich erforderlich ist, ergibt sich aus den Verordnungen der jeweiligen Bundesländer. Mehr zur Isolierung und Quarantäne erfahren Sie hier.

Erkennt ein Schnelltest auch die Omikron-Variante?

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat in Labor-Untersuchungen überprüft, ob Antigen-Schnelltests auch die SARS-CoV-2 Omikron-Variante erkennen. Bisher gab es keine Anhaltspunkte für eine schlechtere Erkennung der Omikron-Variante. Ausführliche Informationen veröffentlicht auch das PEI in den FAQ.

Antigen-Schnelltests sind erstattungsfähig, wenn sie in der Gemeinsamen Liste von Corona-Antigen-Schnelltests des Gesundheitssicherheitsausschusses der Europäischen Union verzeichnet sind. Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert. Dabei werden sowohl neue Validierungsstudien und epidemiologische Entwicklungen als auch das Auftreten neuer Virusvarianten berücksichtigt.

PCR-Test bei positivem Schnelltest-Ergebnis

Fällt ein Schnell- oder Selbsttest positiv aus, kann das Ergebnis durch einen PCR-Test in einem Testzentrum oder in der Hausarztpraxis nach Rücksprache mit der Hausärztin oder dem Hausarzt bestätigt werden. Betroffene sollten sich danach umgehend in häusliche Isolation begeben und das Ergebnis abwarten.

Schnelltests für Unternehmen

Nach einer Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung sind Schnelltests auch für Unternehmen zugänglich, die damit den Arbeitsalltag ihres Personals sicherer gestalten können. Die Beschaffung übernehmen sie dabei selbst. Die Tests können online sowie über Apotheken, den Großhandel oder direkt vom Hersteller bezogen werden. Mehr zur Bereitstellung von Tests, wo und wann diese durchgeführt werden sollten etc. erfahren Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Das könnte Sie auch interessieren